News zum Arbeiten bei pds
21. September 2020|Autor: Tim Schröder|

Studieren im Silicon Valley mit pds: Mein Auslandssemester

Im Rahmen meines dualen Studiums in Wirtschaftsinformatik, habe ich, Tim, mein 5. Semester an der University of California in Berkeley absolviert. Dies war natürlich nur in Absprache mit pds als Arbeitgeber möglich. Nachdem ich die Zusage hierfür erhielt, ging die Suche nach einem geeigneten Ziel los. Ich entschied mich, wie oben schon benannt, für die sonnige Westküste der USA. In diesem Karriere-Blog-Beitrag möchte ich euch von meinem Auslandssemester berichten:

Warum nach Berkeley?

Technologie und Innovation haben mich schon immer fasziniert. Als Kind habe ich erst von Reisen ins Weltall geträumt und mich dann in Computer verliebt. Im Silicon Valley sitzen viele der Unternehmen, die beides vorantreiben. Zwei kulturelle Aspekte sind hier fest verankert. Zum einen das Streben, die Welt zu verändern und zum anderen die Überzeugung, dass Technologie das Mittel dazu ist.
Ich wollte verstehen, welche Trends und Denkweisen die Zukunft formen werden. Welchen besseren Ort gibt es also dafür als das vermeintliche „Softwareepizentrum“ der Welt?

Die University of California, Berkeley ist eine anerkannte Uni gutem Ruf. Dieses Umfeld wollte ich dafür nutzen, um mich persönlich weiterzuentwickeln und mich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Es war zudem eine super Möglichkeit, ein anderes Studiensystem kennenzulernen und mit den Gegebenheiten in Deutschland zu vergleichen.

Was habe ich dort gemacht?

Insgesamt 4,5 Monate habe ich in Berkeley gewohnt, die letzten beiden Wochen davon bin ich durch Nationalparks gereist. Durch das umfangreiche Studienangebot der UC Berkeley und dem Wahlpflichtmodulsystem an der Nordakademie in Elmshorn entschied ich mich bei der Modulwahl ganz nach meinen Interessen. So belegte ich Kurse in Machine Learning, Führung in Technologieunternehmen und datengetriebenen Geschäftsmodellen. In Berkeley wird viel Wert auf Projektarbeit in Gruppen gelegt. Diese sind umfangreich und erfordern vor allem diverse Kenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen. Dadurch steht immer auch die Kompetenz des interdisziplinären Austausches und der internationalen Zusammenarbeit im Fokus. Auch wenn dies oft viel Arbeit bedeutete, war dies von einer guten Menge Spaß geprägt. Mit Praktikanten von Google und PayPal beispielsweise Prototypen für Apps zu bauen, ist eine coole Erfahrung.
Die Projektarbeiten der Studenten, sind meist auch für andere interessant. Am Ende des Semesters werden daher in vielen Kursen ganze Panels eingeladen, welche die Projekte begutachten. Die Studenten präsentieren also nicht nur für die Note, sondern auch um Führungskräfte von Startups, Venture Capitalists oder bekannte Berkeley-Alumni wie Steve Wozniak, den Apple Gründer, zu beeindrucken. 

Was habe ich gelernt?

In den vier Monaten habe ich so viele Persönlichkeiten kennengelernt, Erfahrungen gesammelt und Freundschaften aufgebaut, dass es nicht einfach ist, dies kurz und bündig zusammenzufassen. Ich glaube, es gibt einige Dinge, die ich vom Silicon Valley lernen konnte. Darunter fällt nutzerzentriertes Design und ein hohes Streben danach, Neues zu erschaffen und Prozesse zu verbessern. Ich möchte die Welt nicht nur so annehmen, wie sie ist, sondern Stück für Stück zu der machen, wie sie sein sollte. Dies habe ich für mich persönlich als produktive Haltung erkannt.

Zuletzt bin ich auch sehr dankbar für all die Unterstützung, die ich in den Monaten erfahren durfte und bin mir dem Privileg eines solchen Studienaufenthaltes bewusst. Das bezieht sich zum einen auf erhaltene Stipendien, aber auch auf pds, ohne die der Aufenthalt so nicht möglich gewesen wäre. Vermisst habe ich die Firma auf jeden Fall. Vor allem die Kollegen, bei denen ich mich auch nach 5 Monaten direkt wieder wohl gefühlt habe. Und vielleicht auch ein bisschen das leckere Mitarbeiter-Obst

 

Das war mein Bericht vom Auslandssemester in den USA. Pünktlich zu Weihnachten 2019 war ich wieder zurück in Deutschland und seitdem heißt es: Das Gelernte aus den USA in der Softwareentwicklung bei pds umsetzen.

Ein Beitrag von Tim

Vorheriger Beitrag
31. Juli 2020

Berufsschule online & Home-Office: Ein Erfahrungsbericht zur Digitalisierung am Arbeitsplatz

Die Digitalisierung bietet nicht nur viele neue Wege und Möglichkeiten, das Arbeiten und die Produkte zu verbessern, sondern bildet auch die Prozessgrundlage für uns bei pds. In diesem Blogbeitrag möchte ich zwei konkrete Beispiele beschreiben, die in den vergangenen Wochen bei uns besonders in den Fokus rückten: Home-Schooling & Homeoffice.

Nächster Beitrag
21. Oktober 2020

Mitarbeiterupdate: Was machen unsere ehemaligen Auszubildenden und Studenten heute?

Was passiert eigentlich nach einer Ausbildung oder einem dualen Studium bei pds? Für diese Frage habe ich, Robert, mich mit zwei unserer Kollegen, Nico und Sarah, zusammengesetzt, um zu erfahren, wo die beiden bereits gearbeitet haben und in welchen Zuständigkeitsbereichen sie heute tätig sind.

Kontakt

 

 

Adresse:

pds GmbH

Mühlenstr. 22-24

27356 Rotenburg

 

Tel.:  +49(0) 4261 855-302

Fax.: +49(0) 4261 855-371

Mail: info@pds.de 

 

pds in sozialen Netzwerken

 

Support und Beratung via Teamviewer

Partnerschaften


 

Auszeichnungen


 


© 2020  pds GmbH | Mühlenstrasse 22-24, 27356 Rotenburg  | +49 4261 855-302 | Impressum | Sitemap | Datenschutz